Dream on

Lovely write up

Heute freue ich mich sehr über den schönen Richterbericht zu Julie’s Runde auf den holländischen Meisterschaften.

Class: A

Judge Louise Williams

Ring Steward Rick van Veeren

Scoreboard Angela Kroon

12 entries, 11 booked in, 10 worked, 1 training round

9 attempted stays with 5 losing marks.

The shining stars today were –

1st Susanne Huber & Extra Hot Aconcagua (Julie) – Border Collie WOW!! This pair were in a league of their own and are sure to go on to great things. Susanne’s handling was neat and tidy giving nothing away and Julie was keen, committed and deadly accurate. Congratulations – onwards and upwards!

Geruchsdifferenzierung

Geruchsdifferenzierung – Aufbau und Theorie.
Der Hund lernt, einen vorgegebenen Geruch zu suchen und anzuzeigen.

So war es ausgeschrieben, dieses großartige Seminar.

Trainerin: Sandra Egloff, Schweiz
Veranstalterin: Franziska Huber-Grohmann – Hundeschule Torfland, Moosinning

Stattgefunden hat es als länderübergreifendes Event, in Zusammenarbeit mit Hundeschulen und Vereinen, in der wunderschönen Stockschützenhalle des FC Schwaig.
Die Trainerin – Sandra Egloff aus der Schweiz – eine Koryphäe auf ihren Gebiet. Sie betreibt die Hundeschule ‚Dogs first‘  https://www.dogsfirst.ch
In zwei Tagen hat sie uns dieses Thema, in wunderbar einfacher und klar nachvollziehbarer Weise, nähergebracht. Wir waren mehr als erstaunt, wie schnell die Hunde gelernt haben, einen Geruch von verschiedenen anderen Gerüchen zu unterscheiden und uns anzuzeigen.

Es war das erste Mal, dass Kenzie überhaupt etwas mit Geruch gelernt hatte. Und ich kann eigentlich gar nicht in Worte fassen, wie schnell sie ihr Verhalten von Übung zu Übung adaptiert und jedes Mal überzeugend verwiesen hat.

Vielen Dank, liebe Franzi, für die tolle Organisation, Verpflegung und mein persönliches
„Scent-Kit“. Es war unglaublich spannend und ich bin so froh, dabeigewesen zu sein. Ich schaue gerne über den Tellerrand hinaus und so war es einmal mehr eine lehrreiche Erfahrung und wieder eine neue Tür in der Hundeausbildung, die sich für mich geöffnet hat.

 

Open doors

Schluesselkarte

Inspiriert zu diesem Blogeintrag hat mich meine liebe Freundin und Hundler-Schwester Christina – dankeschön 💓

T Ü R E N …

Man geht durch sie hindurch, kann sie öffnen, leise schließen oder sie wütend zuknallen. Durch sie hindurchspähen oder bloß durchs Schlüsselloch gucken (na gut, das war früher mal so). Manche Türen schließen sich für immer, was in vielen Fällen vielleicht ganz gut ist. Einige Türen sind nur einen winzigen Spalt weit geöffnet. Da braucht es von beiden Seiten Mut und Vertrauen um hindurchzugehen, sie komplett zu öffnen oder jemanden einzulassen. Hin und wieder passiert es, dass man eine verschlossene Türe vermutet, wo gar keine ist. Manchmal sind die Angeln einiger Türen verbogen und sie lassen sich nur mit Mühe öffnen. Für andere muss man erst den richtigen, passenden Schlüssel finden. Verschlossene Türen machen uns neugierig. Wir möchten die  Geheimnisse ergründen, die sich dahinter verbergen. Fakt ist, dass die Erkundung derselben, besonders neugierige Besucher schon oft Kopf und Kragen gekostet hat.

My door is always open!
Was gibt es Schöneres, wenn man das von Freunden hört.

Und dann gibt es da noch Sprüche wie „Offene Türen einrennen“ oder „Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür, dann wird die ganze Straße sauber“ oder „Wenn sich eine Türe schließt, dann öffnet sich dafür eine andere“. Türen stehen nicht nur sinnbildlich für Veränderung. Viele Türen sind bereits offen, sperrangelweit sogar, sie laden zum Näherkommen, Hineingehen und Erkunden ein.

Eine meiner Sichtweisen ist es, dass es sich mit Türen wie mit Hunden (und Menschen) verhält. Einige lassen sich nur ganz vorsichtig öffnen, die meisten jedoch sind eine Einladung per se. Es ist wunderbar, neue Türen zu öffnen und zu sehen, was oder wer sich dahinter verbirgt.

Ich habe es gerade erst wiederentdeckt und zu meinem „Hobby“ gemacht – neue und alte Türen zu öffnen (gelegentlich braucht man einen kleinen Schubs in die richtige Richtung). Solche die ich schon lange für verschlossen hielt oder die ich sicher verschlossen und den Schlüssel (vorsorglich) weggeworfen hatte.

Es ist ein Abenteuer, man muss sich nur darauf einlassen!

Als Trainerin und begeisterte Hundesportlerin tue ich mein Möglichstes, um den Blickwinkel von Hundebesitzern zu ändern. Ich lade sie ein, durch neue, offene Türen zu kommen, um Hunde besser zu verstehen und um sie besser zu trainieren.

Selbstverständlich kommt es vor, dass einem eine Tür für immer verschlossen bleibt – that’s life – aber es lohnt sich vielleicht trotzdem vorsichtig anzuklopfen. Möglich, dass sich gerade diese Tür einen winzigen Spalt breit öffnet.