Kunst für den Hund

Jetzt war der Tweed drei Jahre alt und hat noch kein Halsband aus der Manufaktur unseres Vertrauens. Halsbänder hat er wohl, genügend. Bei uns gibt es ausreichend Halsbänder, Unmengen davon, in allen Größen und Farben. Er hat wunderschöne Halsbänder von seiner Patentante Christina. Nur ein eigens für ihn angefertigtes Halsband hat er noch nicht, der arme Kerl. Bei Bold as brass gibt es sie. Und es stimmt, die Designs sind frech wie Oskar – individuell, wunderschön, hervorragend verarbeitet und liebevoll aufgepeppt.

IMG_4193

Bold as brass by Kathrin Leißner.

Ein Halsband ist kein Halsband. Deshalb gibt es ein neues Kleid für Julie und für’s Nannerl, die auf ihre alten Tage nun Pink tragen kann.

IMG_4194

Bold as brass by Kathrin Leißner.

Ein Foto von Tweed’s neuem Halsband folgt!

https://www.bold-as-brass.de/

 

Advertisements

Nannerl’s Sommer 1. bis 8. Juli

IMG_3896.JPG

Die Nannerl, unser kleiner Sonnenschein, mittlerweile haben wir mindestens 10 verschiedene Sorten an Trockenfutter zu Hause und allerlei Dosen und Schälchen. Einmal quer durch das Sortiment würde ich mal sagen. Roh, gekocht, Frischkäse, Obst und Gemüse, auch das haben wir natürlich. Alles, was ihr Herz bzw. Magen begehrt. Überhaupt, ihr Magen scheint hinschtlich Nahrungsaufnahme, ein sehr launischer Geselle geworden zu sein. Er mag die Abwechslung. Wenn sich Brianna das richtige ausgesucht hat, isst sie gut und mit Appetit.

Eine niederländische Trainerin hatte sie mal „spoiled little prinzess“ genannt. Ich weiß nicht, ob sie verwöhnt ist und wenn, dann hat sie das auf jeden Fall verdient.

 

 

Möglicherweise ist es vielleicht ihr letzter Sommer – mit 15 Jahren kann allerhand passieren. Außer Frage steht, dass sie schon von Geburt an etwas ganz Besonderes war und ich möchte sie einfach so lange es geht bei mir haben.

Gesundheitlich geht es ihr gut, gemeinsam sind wir beide älter geworden. Sie läuft die morgendliche Gassirunde gut mit, die nach der Arbeit ist jetzt verkürzt, weil es einfach zu heiß ist. Dafür kommen Julie, Tweed und Profi in den Genuß von Fahrradtouren. Und weil ich mit jedem Hund einzeln ungefähr 6 – 8 Kilometer radle, kommt da auch einiges zusammen.

IMG_3857

de risan Daily News

Apropos Gesundheit. Letzten Mittwoch hielt mich Daily nachts ziemlich auf Trab. Irgendetwas bereitete ihr Schmerzen. Zuerst dachte ich an Bauchweh. Währenddessen springt das Gehirn an, haut Adrenalin raus und kommt mit Begriffen wie „Vergiftung“ und „Magendrehung“ daher. Beschwört Bilder vom nahenden Tod des Hundes herauf.
Nach ein paar Minuten, wenn das normale Denkvermögen wieder einsetzt, sieht man sich den Hund genauer an. Kapillare Füllungszeit gut, Schleimhäute rosa, Ohr am Bauch sagt, dass kaum Darmgeräusche hörbar sind. Der Bauch ist weich und nicht angespannt. Aber, der Hund hat Schmerzen.
Gleich morgens in der Arbeit Bescheid gegeben, dass der Hund zum Tierarzt muss. Und hier zeigt sich, dass das arme Mädel Rückenschmerzen hat. Röntgen, Vermutung auf Bandscheibenvorfall (der verifiziert sich gottseidank nicht). Vermutlich hat sie sich beim Ballspielen einfach verrisssen. Ein paar Tage Schonung und Metacam und sie ist wieder ganze die alte.  Zur Vorsorge wurde außerdem ein Blutbild gemacht.
Das Ergebnis: sie ist absolut top fit!

IMG_3864

Handsome Mr. Tweed

Happy birthday

Happy birthday, Tweed. Der Gute-Laune-Hund wurde am 1. Juli auch schon wieder drei Jahre alt. Die Zeit verfliegt.

Geburtstagsgrüße gehen an die beiden verbliebenen Hunde aus meinem C-Wurf – Colleen und Crusader – die am 1. Juli ihren 14. Geburtstag feierten. Ich wünsche den beiden gerne noch ein paar Jährchen im Kreise ihrer Familien.
Unvergessen bleiben Carolina, Cocaine und Country Girl …

 

Nannerl’s Sommer – der Juni

Im Juni war die Maus jetzt leider nicht ganz so fit – ein leichter Schnupfen und eine Mattigkeit, die ich von ihr gar nicht gewohnt war, machten ihr zu schaffen. Antibiotika und dreimalige Stimulanz (Zylexis) für ihr Immunsystem und sie ist (fast) wieder auf dem Damm. Diese warmen Temperaturen sind nix für alte Hunde. Brianna aß dadurch viel weniger, da ist man halt einfach besorgt. Allerdings hat mein Herzenshund mittlerweile herausbekommen, dass es besseres Futter gibt, wenn sie das normale Futter nicht essen mag 🙂 Und so gibt es jetzt morgens ein Schälchen Nassfutter …

Tanja und Zero waren zum Agility-Turnier der RHS Isar da. Das hieß stundenlanges Reden über unser Lieblingsthema – Hunde. Für mich und Tweed gab es außerdem wichtige Tipps für unser Agilitytraining.

IMG_3526.JPG

Tanja und Zero beim Agility-Turnier der RHS Isar in Oberhummel.

FCI Weltmeisterschaft für Obedience – ein richtig guter Livestream machte es möglich, wirklich hautnah am Geschehen zu sein. Und während sich Tanja beim Agility amüsierte, hing ich vor der Glotze respektive dem iPad. Ich frage mich eigentlich jedes Jahr, ob es besser oder schlechter wird, mit dem FCI Obedience und dem, was man zu sehen bekommt. Eigenlich bleibt alles gleich 🙂 Besser wird’s, aus meiner Sicht, nicht. Schöner, im Sinne von geschmeidiger – smoother – wird’s auch nicht. Die alte ist die neue Weltmeisterin und wieder hatte niemand die Eier in der Hose, sie dafür abzumahnen, ihren Hund nicht wie eine Trophäe in die Luft zu reißen. So benimmt sich niemand, der seinen Hund wertschätzt und respektiert. Stört dort aber niemanden … Obwohl, stören vielleicht schon, aber wie war das noch einmal mit den Eiern …

Etwas für’s Auge waren die beiden Läufe von Susanne Metzmacher und ihrer Golden Retriever Hündin „Fine“. Als einzige deutsche Teilnehmerin überhaupt, hatte sie es, mit zwei wirklich schönen Vorführungen und einem Nicht-Border-Collie (und ja, es heißt Border COLLIE oder BC und nicht Border wie man es in diesen FB-Psycho-Foren so oft liest) ins Finale geschafft und letztlich einen großartigen 4. Platz erzielt –  toll!!!!!!!!!

Und weil wir bei unseren Spaziergängen nicht einfach so durch die Botanik trampeln, gibt es immer viel zu sehen, viel Spaß mit den Fotos.

 

Luxus für’s Nannerl

Im Leben nicht …

Niemals würde ich für mich selbst eine Bürste kaufen, die so viel Geld kostet. Aber weil die Nannerl über die Jahre so empfindlich geworden ist, wenn man ihr die Haare schön machen möchte, musste neues Equipment her.
Geliebäugelt hatte ich schon längst damit, mir eine richtig gute Bürste von ActiVet zu kaufen. Aber dann waren sie mir doch immer zu teuer gewesen. Weil mir für meine Hunde nichts zu schade ist, sind sie vor drei Wochen eingezogen. Zwei Bürsten von ActiVet. Was soll ich sagen! Ich möchte sie nicht mehr hergeben. Der Unterschied ist gewaltig, sie liegen nicht nur gut in der Hand, sondern sie kämmen hervorragend, ohne das Haar zu schädigen.
Die Nannerl ist zwar immer noch nicht restlos begeistert, aber die anderen Hunde mögen die neuen Bürsten.

ActiVet TuffFinishCoater

Bildergebnis für ActiVet TuffFinishCoater

ActiVet Pro Mat Zapper

Bildergebnis für ActiVet Pro Mat Zapper

Wandern statt Fußball

Der Riegelberg im Donau-Ries, eine schöne Tour, gerade richtig nach einem zweitägigen Seminar. Eine sehr nette Teilnehmerin hatte mir die Wanderung empfohlen. Und es hat sich absolut gelohnt. Grandiose Aussicht, gut zu laufen, auch für die Brianna und Seven. Dank Fußball war außerdem keine Menschenseele da – einfach herrlich!

Der Rollenberg im Donau-Ries

Am Samstag ging es gleich ganz früh morgens nach Nördlingen. Unsere erste Anlaufstelle, der Rollenberg. Einige Male war ich schon daran vorbeigefahren, aber irgendwie hatte mich dieser grasbewachsene Buckel schon immer angezogen.
Eine leichte Tour für die Hunde, gut zu bewältigen und bei der morgendlichen Frische nicht anstrengend für Brianna.