Meine erste Flexi-Leine

Letzten Samstag habe ich die erste Flexi-Leine meines Lebens gekauft. Kaum zu glauben, dass ich all die Jahre ohne ausgekommen bin. Nicht nur das, ich habe sie schlicht verweigert. Ich war bei zwei Unfällen mit diesen Leinen dabei, nein so etwas brauchte ich nicht. Viel zu gefährlich, dass sich einer der unangeleinten Hunde daran verletzt.

Doch die Zeiten ändern sich. Brianna sieht mittlerweile sehr schlecht. Vor allem in der Dunkelheit tut sie sich schwer und geht vorsichtig. Damit sie sich nicht verletzen kann, abstürzt, sich verläuft musste eine Lösung her – die Flexi-Leine.

Nun läuft sie wieder gut mit und fühlt sich deutlich sicherer. Ansonsten geht es ihr sehr gut. Sie schläft viel und ist manchmal kaum zu wecken. Aufgrund ihrer Sehbehinderung steht sie hin und wieder etwas orientierungslos im Garten. Sie liebt unsere Spaziergänge und läuft immer noch sehr munter mit. Wenn sie an Dingen schnuppert vergißt sie die Zeit, wir müssen aufpassen, dass sie nicht abgehängt wird.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s