Geruchsbelästigung

Denke an den schlimmsten Geruch, den Du Dir vorstellen kannst
und multipliziere ihn dann mit 100.

Was bewegt nur unsere hochspezialisierten, feinnasigen Gefährten
dazu, sich in etwas zu wälzen, das nach einer Mischung aus totem Fuchs,
hundertjährigem Fisch und saurer Milch riecht? Noch dazu, wenn dieser
„Gefährte“ mit seinem Geruch untarnbar und im Umkreis von 10 Kilo-
metern, sogar bei Gegenwind zu riechen ist.
Anerkennung und Aufmerksamkeit können dabei keine Rolle gespielt
haben.  Profi’s Körperhaltung nach zu urteilen, hat er seine kleine Nichte
am Geruch gar nicht wiedererkannt. Mit aufgestellten Nackenhaaren und
in sicherem Abstand musster er sie erst einmal umkreisen, um sie identi-
fizieren zu können. Denn das (kleine) Schweinderl Julie hat sich, beim
gestrigen abendlichen Spaziergang, in einem unbeobachteten Augenblick
(die anderen Hunde waren gerade am trinken), in einer widerlichen und
undefinierbaren Masse gewälzt. Eigentlich nicht richtig gewälzt, sie hat sich
dieses Zeug mehr an Hals, Kopf, Schultern und Vorderpfoten aufgetragen.

Der Rest des Rudels, solchen Dingen sonst nicht abgeneigt, fand das wohl
auch zu viel des Guten und vermied es, mit Julie auf Tuchfühlung zu gehen.
Vielmehr schnupperten sie verhalten, mit langgestreckten Hälsen, in ihre
Richtung. Wahrscheinlich um zu überprüfen, ob ihre Nasen sie nicht an der
Nase herumführen.

Farblich waren die weißen Teile einem kackbraun gewichen und der sonst
so wasserwütige Welpe, vermied jeglichen Kontakt mit diesem. Zurück am
Auto wurde besagter Welpe am Hinterteil ins Auto gehievt und schnellstens
in eine der unteren Boxen verfrachtet. Bei geöffneten Fenstern und gelegent-
lichem Würgen ging es ab nach Hause. Hunde raus aus dem Auto, Gummi-
handschuhe an (die brauche ich sonst nicht, um einen Hund zu baden),
Julie rein in die Badewanne.  Unter Protestgeschrei musste sie diese Prozedur
leider über sich ergehen lassen, sollte sie jemals wieder neben meinem Bett
schlafen wollen. Ein bißchen leid hat sie mir dabei schon getan, als sie so
klein und jämmerlich in der Badewanne stand (ich hatte wirklich Mühe, den
Brechreiz zu unterdrücken). Zweimal shampoonieren haben ausgereicht, um
diesen stinkenden Alien wieder in einen süßen Welpen zurück zu verwandeln.

Ich wurde von Julie an diesem Abend mit einem zauberhaften Augenblick
belohnt. Nicht nur, dass sie es auf die Couch schaffte, sie ließ sich richtig bewußt
neben mir nieder und legte ihr kleines nasses Köpfchen auf eins meiner Beine
um dort einfach einzuschlafen.

 

P.S. Ich bin froh, dass sie dieses Zeug nicht gefressen hat 🙂

Werbeanzeigen

  1. Ich habe gerade Tränen gelacht. Im Büro. Man schaut mich komisch an.
    Julies Brüderchen hüpft übrigens schon seit drei Wochen auf das Sofa und wenn man nicht schnell genug ist leider auch wieder im hohen Bogen runter.

  2. ach ich musste gerade richtig lachen und schmunzeln!! Einfach herrlich!! Danke Susi, das war gerade eine total geniale Abwechslung zum meinem „Steuertag“…:o))
    Viel Spaß weiterhin mit der kleinen Hexe! :o))
    Liebe Grüße
    Laurence

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s