Inspired



Hang around good people and you’ll become one!

(Somewhere along the way!)

Monatelang hatten wir uns schon darauf gefreut und jetzt ist es schon
wieder vorbei, unser Obedienceseminar mit Kamal Fernandez.
Drei Tage, angefüllt mit guten Ideen, motivierten Hunden, netten
Teilnehmern und einer absolut herausragenden Trainerpersönlichkeit
(I’m the only diva here 😉 ) gehören jetzt der Vergangenheit an. Meine
Hunde liegen zufrieden um mich herum, kurieren ihren Muskelkater
(mir geht es nicht anders) und wünschten sich, dass  jeder Tag, wie die
letzten vergangenen Tage wäre (wobei ich auf den gestrigen Nachmittag gut
hätte verzichten können, aber das ist eine andere Story – dazu später mehr).

Bevor ich weiter schreibe, mache mich zuerst zu einem Spaziergang
mit den Hunden auf und lasse die drei Tag kurz Revue passieren.
So, wir sind zurück und weiter geht’s . . .

Bereits im Vorfeld hatte ich mich lange damit beschäftigt, wo denn nun
unsere Baustellen liegen, mit welchem Hund ich welches Training machen
möchte. Meine erste Wahl ist natürlich immer, die Verbesserung unserer
Fußarbeit – Position, Turns, Presents and Finishes – ein weites Feld, auf
dem es viel zu tun gab und immer noch gibt. Gerade diese Seminare
mit wirklich guten Trainern bringen mich voran, denn sie sehen, wo der
Fehler im Detail liegt und wo es Bedarf gibt. Nur leider sind diese
Seminare viel zu selten und so schwirrt mir immer noch der Kopf ob
der vielen Eindrücke, der guten Tipps, die es nun umzusetzen gilt.

Die Auserwählten für das Training waren dann auch in der Hauptsache
Seven und der Profi, sowie Brianna, die in den abendlichen Genuss für
zwei World Cup Trainings kam. Daily – nicht so begeistert davon, mit
anderen Hunden zu trainieren, durfte sich gleich am Montagmorgen in der
Halle austoben.

Da ich nicht vor habe, etwas über den Ausbildungsstil unseres Trainers
zu schreiben, sei nur so viel gesagt: Ich kenne niemanden, der ein so gutes
Händchen, so offene Augen und so viel Einfühlungsvermögen für Hunde
und ihre Hundeführer mitbringt. Fairness gegenüber dem Hund stehen
an erster Stelle. Dennoch scheinen viele Handler nicht verstanden zu haben,
dass, „positiv“ nicht bedeutet, dass alles erlaubt ist.

So standen wir als Handler immer wieder vor der Frage, was dazu geführt
hatte, dass ein Hund eine Übung nicht zu unserer Zufriedenheit machte oder
wo sich der ein oder andere Fehler eingeschlichen hatte.
Die vier Eckpfeiler des Trainings wurden unser Mantra:
1. Lack of understanding – hat der Hund die Übung verstanden
2. Motivation – hat der Hund die richtige Motivation
3. Respect – respektiert der Hund seinen Hundeführer
4. Relationship – wie steht’s mit der Beziehung zwischen Hund und Handler

Dazu gehörig natürlich ebenfalls „Generalization (die Absicherung des
Verhaltens) und Proofing (die Fehlervermeidung durch Austesten).

Ein Highlight waren die täglichen Gruppentrainings und gerade hier
wurde uns der Spiegel vor Augen gehalten, wie phantasielos wir mit
unseren Hunden arbeiten. Das einzig Gemeine an diesen drei Tagen war,
dass sie viel zu schnell vorbei gingen.

Trainingslocation
Wir durften freundlicherweise die wunderbare Halle der Schwaiger
Stockschützen benutzen. Eine tolle Erfahrung für viele Hunde und
Unabhängigkeit vor den herbstlichen Wettereskapaden.

Werner
Hat dafür gesorgt, dass es uns an nichts mangelte: Mittagessen, Kaffee
und Getränke waren Dank seiner Hilfe immer vorrätig. Abgesehen davon,
dass er den Haushalt in den drei Tagen alleine schmeißen musste.
Danke!!!!!!!

Angela und Trudy
hatten die weite Reise von Holland zu uns auf sich genommen, um mit ihren
Youngsters Groovy und Cheeky an dem Seminar teilzunehmen und standen
uns außerdem bei diversen Übersetzungsproblemen mit Rat und Tat zur
Seite. Ohne die beiden wäre es nie so lustig geworden 😉

Unser Crufts Obedience World Cup Team
war fast zu Gänze vor Ort – außer Eva waren alle da. Wir haben uns gefreut,
unser Reseveteam – Christine und Argo – persönlich kennen zu lernen. Und
wie immer hatten wir uns viel zu erzählen.

Teilnehmer
Ich war selten auf einem Seminar mit so vielen netten Menschen und
so vielen talentierten Hunden – ich hoffe, dass ihr alle das Beste daraus
machen werdet und wir uns über den ein oder anderen Zuwachs beim
englischen Obedience freuen dürfen.

Kamal
Ich hoffe sehr, dass ich wieder die Gelegenheit bekommen werde,
unter seiner Aufsicht meine Hunde trainieren zu dürfen.
Thank you very much for three exciting and instructional days.
Enjoyed it so much!

Daily (aka Lassie)
sorgte am Montagnachmittag dann auch für den Schocker des Tages,
der mich an den Rand einer Herzattacke brachte und dem ich nun wohl
einige graue Haare mehr zu verdanken habe. Wie bereits geschrieben,
durfte sie am Montagmorgen in der Halle trainieren. Mit Werner hatte
ich vereinbart, dass er sie gegen Mittag abholen sollte, damit sie nicht
so lange in der Box warten musste. Gesagt getan. Allerdings war diese
Aktion nicht so ganz nach Daily’s Geschmack. Brianna, Profi, Seven und
ich haben Spaß auf einem Seminar und sie sollte alleine zu Hause bleiben?
Nur diesen Grund kann ich mir vorstellen, warum sie von zu Hause
ausgerissen ist – sie wollte uns suchen. Sie hat das in ihrem ganzen Leben
nicht gemacht und nachdem Werner mich informiert hatte, machte ich
mich schleunigst auf den Weg, die Ausreißerin zu suchen. Nicht gerechnet
hatte ich damit, dass sie derart panisch auf meine und Domis Zurufe
reagierte und schleunigst das Weite gesucht hatte. Man braucht nicht viel
Phantasie um sich auszumalen, welche Horrorszenarien mir durch den Kopf gingen. Zwischenzeitlich hatten sich auch viele Seminarteilnehmer auf den
Weg gemacht, um nach der Kleinen Ausschau zu halten, doch die frühe
Dunkelheit verhinderte eine weitere Suche. An dieser Stelle möchte ich mich
bei allen bedanken, die in irgendeiner Form geholfen haben: Domi, Babsi,
Vroni, Ella, Julia, Andrea, Kerstin, Anna, Ulrike, Angie und selbst Trudy,
Angela und Kamal halfen suchen. Ich kann euch allen wirklich nicht genug
danken!!!!!! Daily wurde von einigen Spaziergängern gesichtet, die mich (als
ich es wieder bei mir hatte) über Handy benachrichtigten. So konnte man
wenigstens ihre ungefähre Richtung in einem 5-Kilometer-Umkreis um
Reisen herum bestimmen. Leider ist diese Suche nicht ohne ein paar
Kollateralschäden in Form von „In-den-Graben-gefahrenen-Autos“ und
abgerissenen Kupplungsseilen abgegangen, so dass sowohl unser multi-
talentierter Nachbar Atif, als auch ortansässige Bauern in das Geschehen
eingreifen mussten. Mit der einsetzenden Dunkelheit mussten wir die Suche
abbrechen und die einzige Möglichkeit, die mir noch in den Sinn kam, war
eine Decke mit dem Geruch der anderen Hunde auszulegen und mit Seven,
Profi und Brianna eine Nachtwanderung zu unternehmen.
Wir waren kaum 15 Minuten unterwegs, als mich die erlösende
Nachricht von Atif (auch er hatte sich auf die Suche gemacht), erreichte,
dass Daily in der Nähe unseres Hauses auf der Straße umher rannte.
Geistesgewärtig redete er sie an, kommandierte sie ins „Sitz“ und brachte
sie anschließend wohlbehalten zu uns nach Hause.
Daily verhält sich, als wäre nie etwas passiert, als wäre sie nicht in wilder
Panik vor uns geflohen – ich kann es kaum glauben. Ich hoffe nicht, dass sie
sich nun für Lassie hält . . .

Werbeanzeigen

  1. yes it was very nice except the last hour searching for Daily well a story to tell and thank god with a happy ending never expected to search with my adopted son (alias Kamal) in the middle of nowhere in rural Germany
    to kill the nerves during the search we laughed a lot about everything but in tears (me) when you found her
    Cheeky, Guinness (with all his extra plays and foodcircuits) had a lot of fun
    give Lassie a cuddle or not she little dramaqueen, attention seeker etc.

  2. Hi Susi,
    ich habe mich rießig über deine Nachricht gefreut, dass deine Daily wieder nach Hause gefunden hat und somit aus einem Horrortrip doch noch ein Happy End geworden ist 🙂
    Geholfen habe ich sehr gerne und jetzt weis ich wenigstens, wo das Dörflein Reisen liegt 😉
    LG Angie

  3. Ja, das war in der Tat ein Haufen Aufregung „in the middle of nowhere“ – unglaublich, wie viele Feldwege es rund um Reisen gibt. Es ist schon schrecklich, wenn einem Hund etwas pasisert, aber fast noch schlimmer, wenn man nicht weiß, was passiert ist – oder genau in dem Moment passieren könnte; naja: Gott sie Dank ist die Maus wieder da; und der Beiname Lassie bleibt ihr nun wohl 🙂
    Das Seminar war super, vielen Dank, dass wir mitmachen durften, es hat die Hundewelt in meinem Kopf tatsächlich wieder gerade gerückt – und ich fand Kamal wirklich begnadet.

  4. Mal vorab: die Geröll-Lawinen konnte man wohl bis nach Niedersachsen hören, als Daily wohlbehalten wieder zu Hause angetroffen wurde…

    Die 3 Seminartage mit Kamal waren äußerst interessant, lehrreich und spannend und ich habe mich sehr gefreut das Crufts-Team nun vollständig kennengelernt zu haben!

    Kamal hat eine ganz tolle Art etwas zu erklären und findet für jedes Problem eine umsetzbare Lösung. Es ist faszinierend zu sehen, wie banal einfach die Lösungen teilweise sind.

    Von den Inhalten des Seminares werde ich noch lange Zeit zehren und denke seitdem ständig daran herum, wie ich unsere Trainingseinheiten darauf abstimmen kann. Auch unser Training für die Crufts-Teilnahme geht nun aus der konzeptionellen Phase definitiv in die Praxis über 😉 Wir werden vieles aus diesen 3 Tagen umsetzen und bestimmt noch ganz viele Fragen stellen.

    Wir freuen uns auf weitere Trainings, Seminare und Treffen mit dem gesamten Crufts-Team, sowie natürlich Trudy und Angela, denen ich an dieser Stelle genauso meinen Dank für unzählige beantwortete Fragen aussprechen möchte!

    Auch bei Familie Berndt mit Julia und Veronika möchte ich mich herzlich bedanken, da sie Argo und mich von Freitag bis Dienstag sehr nett aufgenommen haben! …sorry für die vielen vielen weiß-schwarzen Haare.

  5. Oh je, lese das jetzt erst! Was für ein furchtbares Erlebnis, auch wenn es gut ausgegangen ist! Ich mag mir gar nicht vorstellen, in welche Panik man da gerät! Den Spitznamen Lassie hat sie sich jedenfalls verdient… : ).

    Danke nochmal für die Organisation des tollen Seminars, Kamal arbeitet wirklich großartig!

    LG
    Petra

  6. Hi Susi,
    du kannst noch ein Auto als geschrottet hinzufügen 😉
    meines hat auch i-ein Problem sodass wir einige Minuten bevor du das Ende d. Suchaktion angekündigt hast nach Hause fahren mussten und aufgeben!

    liebe Grüße
    Ella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s