Ein Hauch von Grün

überzieht langsam die Wiesen, meine Lieblingsvögel – die Kiebitze –
sind bereits seit über zwei Wochen aus ihrem Winterquartier zurück
und beim gestrigen Spaziergang konnten wir zum ersten Mal in
diesem Jahr den unverwechselbaren Ruf des Brachvogels hören.
Voller Elan haben wir uns am Samstag bei Frühlingstemperaturen
ins Training gestürzt, zum ersten Mal war Obedience auf der Wiese
möglich, ohne dass man hinterher die Hunde duschen mußte. 

Da wir vom Winter und der grauen Tristesse nun endgültig die
Nase voll haben, gibt es jetzt ein Frühlingsgedicht:

Frühling

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen! (
Eduard Mörike)

Werbeanzeigen

Eine Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s